30.07.2016

Landschaften, Landschaften … (2)

Die Fahrt durch Banff bei strahlendem Wetter ist ein Erlebnis, auch wenn man es schon mehr als einmal gemacht hat. Dasselbe gilt für die Fahrt über den Kicking Horse-Pass – samt dem obligatorischen Halt oberhalb Field – und hinunter nach Golden und über den Rogers Pass nach Revelstoke B.C. Bis hierher war das Ganze eine wilde Jagd auf den Trans-Kanada-Highway. Erstens sind an Wochenenden, glaube ich, die Hälfte der Kanadier mit Homemobilen aller Art unterwegs und die anderen sonst wie. Wenn man dann in Revelstoke gegen Süden abzweigt, ist man wieder fast allein auf der Strasse. Man muss dort mit der Fähre über den Upper Arrow Lake (meine fünfte Seereise) übersetzen, damit man über Nakusp und Slocan nach Nelson gelangt, womit sich der Kreis schliesst und ich wieder bei meinem „Forschungsobjekt“, der südlichen CPR-Verbindung durch British Columbia folgen konnte.

Banff--Lake Louise

Banff–Lake Louise: Castle Mountain (1976 noch Mount Eisenhower), 2766 m

Banff--Lake Louise

Banff–Lake Louise: Mount Temple, 3544 m

Yoho, Kicking Horse Pass

Yoho National Park, B.C., Popes Peak (?), 3163 m

CPR Kicking Horse Pass, Spiral Tunnels

Was gibt es hier zu sehen?

CPR Kicking Horse Pass, Spiral Tunnels

Ein und derselbe Zug (150 Container-Tragwagen) auf drei Ebenen, CPR Kicking Horse Pass, Spiral Tunnels

Rogers Pass

Rogers Pass

Upper Arrow Lake

Upper Arrow Lake, Fähranleger

Upper Arrow Lake

Upper Arrow Lake, Blick gegen Norden

Auf dem weiteren Rückweg habe ich den Weg nach Nelson nach Midway B.C. über die südliche Route, über Trail gewählt und in Midway übernachtet. Ich wollte nochmals in das kleine Museum über das Kettle Valley und seine Bahn. Dann folgte ich soweit wie möglich der früheren Bahnstrecke, wobei mit dem Auto etwas weiter nach Norden über ausgewichen Kelowna B.C. ausgewichen werden muss. Von Kelowna nach Merritt B.C. führt eine gut ausgebaute Schnellstrasse über das forstlich intensiv genutzte Plateau zwischen dem Okanagan und dem Nicola Valley. Von Merritt benutzte ich den Coquihalla Highway, die viel befahrene und sehr gut ausgebaute Alternativroute zum Trans-Canada Highway durch den Fraser Canyon bis Hope, wo die Kettle Valley Railroad ihren Anfang nahm, um dann nach Norden zu schwenken und durch den Fraser Canyon Lillooet B.C. zu erreichen.

Trail BC

Columbia River bei Trail B.C.

Kelowna--Meritt

Hochpleatau zwischen Kelowna B.C. und Merritt B.C.

Meritt BC

Merritt B.C. Buy Abiclav Augmentin , damit so etwas auch einmal gezeigt wird

Fraser Canyon Lytton BC--Lillooet BC

Fraser Canyon zwischen Lytton B.C. und Lillooet B.C.

Am letzten Tag fuhr ich dann die schon mehrmals befahrene Route von Lillooet über Pemberton B.C. und Whistler B.C. – Ort der Winterolympiade vor ein paar Jahre – nach Squamish B.C., wo es ein kleines Eisenbahnmuseum gibt, und zurück nach Vancouver.

Duffey Lake, Lillooet BC--Pemberton BC

Duffey Lake zwischen Lillooet B.C. und Pemberton B.C., links Mt. Matier, 2783 m, Mitte Joffre Peak 2720 m

Porteau Cove, Howe Sound (Squamish--Wets Vancouver)

Porteau Cove, Howe Sound (Squamish–West Vancouver)

Vancouver

Linksabbiegen in Vancouver

Und nun? Ich werde am Samstag wieder eine Bahnreise antreten: von Vancouver B.C. nach Seattle und von dort mit dem Empire Builder nach Chicago. Von Chicago werde ich nach Denver weiterreisen und dann wieder berichten. Vielleicht ist der angekündigte Beitrag zur „Grosswildjagd“ bis dann ja fertig.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien