10.10.2012

Nur für Eisenbahnfreunde

3. Oktober 2012: Dieser Tag war der Eisenbahn gewidmet. Bei Altoona PA muss die südliche Eisenbahn‐Hauptlinie von der Ostküste nach Chicago, jene der früheren Pennsylvania Railroad (PRR) die Alleghenny Mountains überqueren. Die erste Eisenbahn, die zu diesem Zweck gebaut wurde, tat dies mit Hilfe von Seilbahnabschnitten. Die heute noch benutze Linienführung wurde 1854 eröffnet. Das interessante daran ist die Linienführung, die ein Seitental des Haupttales verwendet, um an Höhe zu gewinnen. In diesem Seitental befindet ich die sogenannte Horseshoe Curve, die 1966 zum National Historic Landmark erklärt wurde. Da befinden sich ein Besucherzentrum und eine von POMA gebaute Standseilbahn, die zum Aussichtspunkt an der Strecke führt. Und dann muss man warten. Aber es hat sich gelohnt. Die Filmchen, die ich gemacht habe sind zu gross. Dafür hier ein Photo eines Ostwärts fahrenden Güterzuges mit über 100 Wagen.

Talwärts bzw. ostwärts fahrender Güterzug mit der Norfolk Southern und einer Union Pacific-Lokomotive, mit über 100 Wagen, in der Horseshoe Curve bei Altoona, PA

Technisches: Die Horseshoe Curve hat einen Radius von rund 190 m. Die Strecke hat eine mittlere Steigung von 17‰, in der Kurve selbst reduziert auf 14,5‰. Ursprünglich doppelspurig gebaut, 1898 und 1900 um je ein weiteres Gleis auf vier Spuren erweitert. Das vierte Gleis wurde 1981 wieder entfernt. Nachdem die Strecke zunächst durch die staatliche Auffanggesellschaft für die zusammengebrochene PennCentral, Conrail, betrieben wurde. Gehört sie heute, nach der Reprivatisierung von Conrail, der Norfolk Southern (NS). Heute wird sie täglich von ca. 60 Zügen durchfahren, wobei die Fahrten der rückkehrenden Schubhilfen nicht gezählt sind. 1904 waren es 168. Die Strecke wird auch vom AMTRAK‐Zug „Pennsylvanian“ New York – Pittsburgh befahren.

Das Ganze ist eingebettet in einer an sich wunderschönen Landschaft, die an den Jura erinnert. Die Bäume beginnen sich zu verfärben. Davon mehr, auch für Nicht‐Eisenbahnfreunde, im nächsten Beitrag.

Hier noch eine Bemerkung: Dieses Stück Eisenbahn‐Strecke ist seit 1966, wie oben erwähnt, ein „National Historical Landmark“, also ein Teil der nationalen Geschichte der USA. Kann man sich vorstellen, dass die Kehren bei Wassen, Faido, Giornico oder Blausee‐Mitholz ein ähnliche „Ehrung“ erhalten könnten, nicht nur, wenn gerade mal wieder ein Jubiläum ansteht. Die Albula‐ und Bernina‐Strecke der RhB sind zwar noch spektakulärer als die Gotthard‐ oder Lötschbergbahn, aber in Bezug auf die Geschichte der Schweiz, auf ihre Wirtschaft usw., müssten Gotthard und Lötschberg – Simplon die Nase vorn haben. Sie hätten eine solche Ehre verdient!

Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien